Die Montage eines Gartenhauses – vom Bausatz zum fertigen Haus

Um einen Überblick in den Ablauf der Montage eines Blockbohlenhauses zu bekommen stellen wir Ihnen im Folgenden in kurz anhand unsere Gartenhaus Erfurt 10 DF den Ablauf der Montage dar.

1. Vorbereitung: Sortieren des Bausatzes

Wir empfehlen den Bausatz VOR der Montage auf Vollständigkeit und Unversehrtheit zu prüfen. Trotz sorgfältigster Qualitätskontrollen kann immer einmal etwas passieren, weshalb die Prüfung vorab sehr wichtig ist, um bei der eigentlichen Montage nicht ausgebremst zu werden und den Aufbau fertigzustellen.
Hierfür sortieren Sie die einzelnen Bauteile anhand der mitgelieferten Stückliste. So haben Sie es bei der Montage auch wesentlich einfacher das Gartenhaus zügig aufzubauen, da Sie das passende Teil wesentlich schneller griffbereit haben.

Holzgartenhaus montieren Bausatz sortieren

2. Ausrichten der untersten Bohlenreihe

Das eigentliche Fundament muss fest, eben, tragfähig sowie frostfrei angelegt sein. Hierbei sind verschiedene Fundamentarten wie eine Betonplattenfundament, Fundamentsteine, Streifenfundamente, etc. denkbar. Nach dem Fertigstellen des Fundaments richten Sie die untersten Bohlenreihen aus. Sofern Sie ein gut vorbereitetes Fundament erstellt haben fällt hier nur noch wenig Arbeit an und Sie können sofort starten. Da dies aber nicht immer der Fall ist muss die unterste Bohlenreihe oftmals noch ausgerichtet und in absolute Waage gebracht werden. Dies ist besonders wichtig, um später das Gartenhaus passgenau fertigstellen zu können.
Hinweis: In unserem Beispiel wird das Fundament als Fußboden genutzt. Daher wird auf eine Unterkonstruktion unter dem Gartenhaus verzichtet, da diese nur unnötigerweise die Türschwelle erhöhen würde. Soll ein Holzboden eingebaut werden, so werden hierbei imprägnierte Unterkonstruktionsleisten / Lagerhölzer genutzt. Wichtig, wenn Sie die die unterste Bohlenreihe direkt auf das Fundament setzen: Zwischen das Fundament und das Holz muss eine Sperrbahn (z.B. Teerpappe) gelegt werden, um das Einziehen von Feuchtigkeit in das Holz zu vermeiden. Bei der Nutzung von Lagerhölzern übernehmen diese die Funktion.
Der Holzwurm-Tipp A: Denken Sie bei unbehandelten Bausätzen daran die Nut- und Federverbindungen bei der Montage zu grundieren. Hierbei werden die Bohlen „Nass-in-Nass“ gesteckt. An diese Stellen werden Sie später nie wieder rankommen und ist daher besonders wichtig. Die Flächen können nach der Montage grundiert werden. Wir empfehlen hierbei unsere Blockhausgrundierung für Außen.
Der Holzwurm-Tipp B: Idealerweise legen Sie das Fundament jeweils 0,5 cm kleiner als das Wandaußenmaß aus. Dadurch entsteht eine natürliche Tropfkante für Regenwasser.

Holzgartenhaus montieren Fundament erstellen

3. Wände hochziehen sowie Tür- und Fensterrahmen setzen

Nachdem die unterste Reihe ausgerichtet ist sieht man schnell die ersten Ergebnisse. Die Blockbohlen werden durch ihre Eckverbindung miteinander verbunden und dadurch nach und nach die Wände hochgezogen. Hierbei werden die Tür- und Fensterrahmen mit eingesetzt. Der Holzwurm-Tipp: Wie bei unserem hier abgebildeten Gartenhaus Erfurt 10 DF ist es möglich zusätzliche Fenster in einer Seitenwand einzubauen. Hierfür erstellen Sie an der gewünschten Stelle einfach einen Ausschnitt für das Fenster und bauen es bei der Montage zusätzlich ein. Hierdurch lässt sich leicht mehr Lichteinfall in jedes Gartenhaus bringen. Das gilt natürlich genauso für zusätzliche Türen, wobei hierbei darauf geachtet werden sollte, ob die benötigte Höhe in der jeweiligen Wand vorhanden ist.

Holzgartenhaus montieren: Wand hochziehen
olzgartenhaus montieren: Wände hochziehen und Fenster

4. Wände fertig bauen und Sparren einsetzen

Die restlichen Bohlen bis zum Ende der Seitenwandhöhe werden eingebaut. Anschließend wird das Giebelelement eingesetzt und die Sparren eingesetzt. Man kann nun schon das Endergebnis der Gartenhütte erahnen, ein Großteil der Arbeit ist hiermit bereits getan.

Holzgartenhaus montieren: Sparren
Holzgartenhaus montieren: Sparren einsetzen

5. Dachbretter befestigen

Nun geht es an die Dacharbeiten. Hierbei werden die Nut- und Federbretter ineinander gesteckt und auf die Sparren verschraubt oder genagelt. Der Holzwurm-Tipp: Auch bei den Dachbrettern unbedingt an das Grundieren der Nut und Feder denken. So vermeiden Sie, dass später Stockflecken entstehen.

Holzgartenhaus montieren: Dachbretter montieren
Holzgartenhaus montieren: Dachbretter

6. Türen und Fenster einsetzen

Das Dach ist nun geschlossen. Um auch den Raum zu schließen werden nun Fenster und Türen eingesetzt sowie ausgerichtet. Der Holzwurm-Tipp: Oftmals werden Tür- und Fensterrahmen hierbei fälschlicherweise verschraubt. Dies darf jedoch nicht erfolgen. Es dürfen jedoch keine waagerechten Befestigungen über die Bohlen erfolgen, da sich sonst später Spalten bilden können. Eine Verschraubung der Rahmen ist technisch nicht notwendig und sollte daher vermieden werden.

Holzgartenhaus montieren: Türen und Fenster einsetzen

7. Dachbelag anbringen

Da bisher nur unbehandelte Dachbretter auf dem Dach vorhanden sind müssen diese nun noch bestmöglich geschützt werden. Hier empfehlen wir erst eine Schicht Dachpappe anzubringen. Hierfür nutzen Sie unsere kurzen Dachpappstifte in 15 mm. Als zweite Schicht werden darüber Bitumendachschindeln angebracht und mit 20 mm langen Dachpappstiften befestigt.

Der Holzwurm-Tipp: Nach dem Verlegen der Flächen der Dachschindeln muss noch der First abgedeckt werden. Hierfür schneiden Sie aus kompletten Dachschindeln Ihre eigenen Firstabdeckungen und bringen diese als „Verbindung“ an. Eine genaue Beschreibung zur Verlegung der Dachschindeln finden Sie hier.

Holzgartenhaus montieren: Dachbelag anbringen
Holzgartenhaus montieren: Dachschindel anbringen

8. Farbliche Behandlung und Restarbeiten

Je nach Haustyp fallen nun noch verschiedene Restarbeiten an wie das Anbringen der Sprossenrahmen, dem Befestigen der Blendrahmen oder auch dem Befestigen von Zubehör wie einer Sturmsicherung oder der Montage einer Dachrinne an.
Der Holzwurm-Tipp: Denken Sie daran, dass sowohl die Außenwände als auch die Innenwände grundiert werden müssen. Nach dem Austrocknen können Sie eine farbliche Behandlung nach Wunsch vornehmen. Hierbei ist es besonders beliebt die Rahmen und Sprossen von Tür und Fenster farblich abzuheben. Wir empfehlen hierbei die qualitativ hochwertige HK-Lasur von Remmers.

Holzgartenhaus montieren: Lasieren
Holzgartenhaus montieren: Lasur

9. Das Endergebnis

Es ist geschafft und Ihr neues Gartenhaus ist fertiggestellt. Je mehr Arbeit in ein gutes Fundament, eine saubere Grundierung und eine individuelle farbliche Gestaltung gesteckt wird desto länger haben Sie Freude an Ihrem neuen Holzhaus. Es wird jahrelang den Mittelpunkt und einen Blickfang für Ihren Garten darstellen und für Gartenfeiern oder als Stauraum ein sehr nützlicher Begleiter sein.

Holzgartenhaus montieren: Endergebnis
Holzgartenhaus montieren: Endresultat

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Gartenhaus Erfurt 10

Gartenhaus Erfurt 10

ab 1.399,00 € * 1.461,21 € *
Zum Artikel