Über 20 Jahre Erfahrung 0% Finanzierung Gartenhaus-Versand nur 79 € in DE Montage vor Ort möglich

Wie mache ich meinen Garten winterfest?

Unser Ratgeber: Garten winterfest machen

Am Ende eines jeden Gartenjahres steht noch viel Arbeit auf dem Programm. Der Garten muss winterfest gemacht werden. Damit Sie entspannt der kalten Jahreszeit entgegensehen können, haben wir Ihnen alles zusammengefasst, was Sie wissen müssen, um Ihren Garten vor Frost und Schnee zu schützen.

Um Ihren Garten winterfest zu machen, berücksichtigen Sie nicht nur die Pflanzen oder Ihren Rasen – auch Gebäude, Kinderspielgeräte oder Werkzeuge spielen dabei eine wichtige Rolle. Beachten Sie unsere Checklisten und erfreuen Sie sich auch im kommenden Frühjahr wieder an Ihrer grünen Oase!

Inhaltsverzeichnis

Der richtige Zeitpunkt

Lassen Sie Ihren Blick durch Ihren Garten schweifen. Die Tage werden kürzer, das Wetter kühler, die Sonne zeigt sich immer seltener und auch in Ihrem Garten stehen die Blumen längst nicht mehr in voller Blüte. Ist der Sommer vorbei, können Sie langsam daran denken, Ihren Garten winterfest zu machen.

Der ideale Zeitpunkt ist im Normalfall zwischen Ende Oktober und Anfang November, doch mit vielen Handgriffen können Sie bereits im Spätsommer beginnen. Benötigen Ihre Gartenhäuser noch einen letzten Anstrich? Dann warten Sie damit nicht, bis die Tage feuchtkalt sind. Ist Ihr Gemüsebeet bereits abgeerntet, können Sie es ebenfalls schon von Pflanzenresten befreien und umgraben.

Ein Großteil der Arbeit wird im späten Herbst anfallen. Umso besser, wenn Sie bereits einige Tätigkeiten verrichten konnten und Ihnen der Stress nicht so im Nacken sitzt.

Ein Überblick: Welche Aufgaben sind zu erledigen?

Noch vor wenigen Tagen schien die Sonne. Entspannt konnten Sie mit Freunden und der Familie den Sonntags-Kaffee genießen, einen leckeren Grillabend verbringen oder einfach Kraft tanken für anstehende Aufgaben. Nun werden die Tage kürzer und der Garten muss winterfest gemacht werden. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, haben wir für Sie eine Checkliste zusammengestellt.

Garten winterfest machen: unsere Checkliste

  • Rasen mähen, vertikutieren und düngen
  • Laub von der Grünfläche entfernen
  • Hecken und Sträucher verschneiden
  • Verschnitt zerkleinern und als Mulch auf die Beete legen
  • Junge Bäume mit Kalk weißen und festbinden
  • Fruchtmumien von Obstbäumen entfernen
  • Ziergräser zusammenbinden
  • Winterharte Pflanzen mit Frostschutz versehen
  • Frostempfindliche Pflanzen zum Überwintern bringen
  • Gartenhaus aufräumen
  • Gartenhaus winterfest machen
  • Teiche und Pools winterfest machen
  • Versorgungsleitungen kappen
  • Für Wintervögel sorgen
  • Zwiebeln für Frühjahrsblumen in den Boden setzen
  • Nutzpflanzen geschützt vorziehen

Garten winterfest machen: der Rasen

Ein sicheres Anzeichen dafür, dass sich das Gartenjahr dem Ende neigt, ist herunterfallendes Laub von den Bäumen. Feuchtnass bleibt es auf dem Rasen und den Beeten liegen und treibt regelmäßig Gärtner zur Weißglut. Doch das Laub lässt sich auch wunderbar als wärmender Schutz nutzen.

Laub entfernen und verteilen

Wenn sich die Blätter verfärben und von den Ästen fallen, sollten sie vom Rasen regelmäßig entfernt werden, damit der Boden nicht schimmelt. Entweder nutzen Sie dafür einen Laubbläser und können sie gleich auf die Beete pusten oder sie harken das Laub zusammen und verteilen es anschließend als Winterschutz zwischen Ihren Stauden.

Das Harken mit einem Rechen hat den Vorteil, dass Sie Ihrem satten Grün gleichzeitig Pflege zukommen lassen können, wenn Sie gleich Moose und Unkraut entfernen.

Herbstlicher Garten mit Laub auf dem Rasen, Schubkarre und Laubrechen

Den Rasen ein letztes Mal mähen

Sind im Herbst die Temperaturen noch mild, können Sie Ihre Grasfläche noch regelmäßig einkürzen. Bei 4 Grad ist allerdings Schluss damit. Auch bei niedrigen Temperaturen wächst der Rasen gleichmäßig weiter, wenn auch nur in ganz kleinen Schritten. Im Herbst empfehlen wir einen längeren Schnitt: Denn ist der Rasen zu kurz, setzt sich kälteunempfindliches Moos fest und breitet sich nach Belieben aus.

Rasen düngen

Den Boden mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen, ist nicht nur im Frühjahr und Sommer wichtig. Um sattes Grün zu erhalten, hilft im Herbst und Winter vor allem kaliumhaltiger Dünger. Gleichzeitig verhindert er Frostschäden an den Grashalmen.

Rasen vertikutieren

Hat sich das Moos einmal ausgebreitet, sind schwere Geschütze angesagt. Vertikutieren ist eine Möglichkeit, ungewünschtes Grün zu entfernen und dem Rasen eine Erholungskur zu verschaffen. Dafür bieten sich im September und im Frühjahr die besten Gelegenheiten. Milde Temperaturen und regelmäßiges Gießen sind wichtige Kriterien für einen gesunden Rasen.

Rasen entlüften

Neben dem Vertikutieren bietet auch Harken eine gute Entlüftung. Dabei werden nicht nur Blätter und kleine Äste entfernt, der Rasen bekommt auch mehr Licht und Luft. Eigentlich ist das Abharken nichts anderes als eine kleine Bodenmassage, dabei wird auch die oberste Bodenschicht aufgeraut.

Garten winterfest machen: die Pflanzen

Damit auch im nächsten Gartenjahr die Blumen und Stauden in voller Blüte stehen, müssen Sie im Winter die besten Voraussetzungen dafür schaffen. Nicht nur, dass die Pflanzen in ihren wohlverdienten Winterschlaf gehen, sie tanken in der Ruhephase auch Kraft für den kommenden Sommer.

Beetpflanzen

Eine wichtige Aufgabe, um den Garten winterfest zu machen, sind die Beete. Braune Blätter oder verwelkte Blütenstände werden abgeschnitten und auf dem Kompost entsorgt. An dieser Stelle kommt das Laub zum Einsatz, das von den Bäumen gefallen ist. Die Beetpflanzen lassen sich damit abdecken und erhalten einen natürlichen Frostschutz. Bei größeren Stauden oder Büschen ist der Einsatz eines Gartenvlieses empfehlenswert, um auch die dünnen Äste vor der Kälte zu bewahren.

Bäume

Zier- und Obstbäume gehören in jeden Garten und müssen ebenfalls auf den Winter vorbereitet werden. Nicht abgeworfene, vertrocknete oder verschimmelte Früchte – sogenannte Fruchtmumien – entfernen Sie besser händisch. Pilze und Krankheitserreger finden darin einen Wirt und können so den gesamten Baum befallen. Aber nicht, wenn Sie sie ablesen!

Wenn es im Winter richtig kalt wird oder Sie in schneereichen Gebieten leben, ist das Kalken von Baumstämmen eine wichtige Aufgabe, um den Garten winterfest zu machen. Entweder als Anstrich oder wirkungsverstärkend mit einer zusätzlichen Lehmbinde wird der Baumstamm bestenfalls bis zur Baumkrone damit eingestrichen. Das verhindert das Aufplatzen der Rinde bei extremer Kälte und gibt einen zusätzlichen Schutz, wenn die Sonne im Winter durch ihren tiefen Stand hell scheint und durch den liegengebliebenen Schnee absorbiert wird. Das Kalken beugt neben dem Platzen auch dem Eindringen von Schädlingen vor.

Äste mit Gartenschere zurückschneiden

Sträucher und Hecken

Hier beginnen Sie den Garten winterfest zu machen, indem Sie zuerst alle abgestorbenen und kranken Äste abschneiden. Dabei muss der Trieb ganz nah am Baumstamm entfernt werden. Ebenfalls verschnitten werden müssen alle Wassertriebe, die keine Blüten oder Fruchtstände ausbilden. Sie nehmen den Sträuchern und Hecken die Kraft und die Nährstoffe. Wenn Sie Ihren Garten winterfest machen, lohnt es sich auch, gleich die Hecken zu stutzen oder in die gewünschte Form zu bringen, sodass sie im Frühjahr nicht wild austreiben, sondern nach Ihren Vorstellungen.

Garten winterfest machen: die Gebäude

Ihre Pflanzen sind nun alle gut versorgt und wärmend verpackt. Jetzt ist es an der Zeit, die Bauten und Gebäude winterfest zu machen. In einem Garten steht in der Regel eine kleine Laube, meist auch ein Geräteschuppen. Mit Kindern kommen Spielgeräte oder Baumhäuser noch hinzu. Alle Häuser wollen im kommenden Frühjahr wieder genutzt werden und waren im vergangenen Gartenjahr meist einigen Strapazen ausgesetzt.

Gartenhaus winterfest machen

Die Gartenlaube ist der Rückzugsort, Küche oder Aufenthaltsraum bei einem kurzen Schauer. In der kalten Jahreszeit dient sie häufig nur als Unterstellort für Gartenmöbel oder lässt sich in einen kleinen Hobbyraum verwandeln. Damit Sie lange Freude an dem Häuschen haben, müssen Sie einiges dafür tun, wenn Sie Ihren Garten winterfest machen. Der erste Schritt ist auch hier das Ausmisten und Aufräumen. Ungenutzte oder kaputte Dinge sind nur unnötiger Ballast und können entsorgt werden.

Besteht das Gartenhaus aus massivem Stein, ist es allein durch die Bauweise besonders geschützt. Feuchtigkeit kann schwerer durch das Mauerwerk dringen als bei einem Gartenhaus aus Holz. Aber auch hier sollten Sie einige Stellen unter die Lupe nehmen. Schauen Sie, ob alle Fensterrahmen noch ausreichend dicht sind, sodass Kälte und Nässe draußen bleiben. Auch ein Blick auf das Dach lohnt sich, um undichte Stellen zu entdecken und sie vor dem Wintereinbruch zu versiegeln. Gleichzeitig müssen Sie auch Dachrinnen vom Laub befreien, damit Regen- oder Schmelzwasser ablaufen können.

Ein Gartenhaus aus Holz bedarf mehr Pflege. Auch hier ist es wichtig, Fenster, Dach und Dachrinnen zu überprüfen, damit die Funktionalität gewährleistet ist. Zusätzlich müssen Sie an wärmeren Herbsttagen dem Haus eine Imprägnierschicht verpassen, damit das Holz nicht unter der Witterung leidet. Lasuren oder Wetterschutzfarben versiegeln die Poren und verhindern das Eindringen von Nässe. Gleichzeitig verleihen sie dem gesamten Gartenhaus eine wunderschöne Optik. Den Anstrich wiederholen Sie im besten Fall alle zwei Jahre.

Gartenhaus mit Pinsel impraegnieren

Das Innere Ihres Rückzugortes können Sie zusätzlich isolieren, wenn Sie es im Winter als Unterschlupf nutzen möchten. Dämmplatten halten die Kälte fern und können im Frühjahr wieder entfernt werden. Bleibt das Haus im Winter ungenutzt, sorgen Sie dafür, dass die Regentonnen entleert werden, damit sie nicht platzen und das Wasser in das Haus fließt. Wasser- und Stromleitung sollten für die Zeit abgestellt werden.

Unsere Tipps:

  • Gartenhaus auf Funktionalität überprüfen
  • Bei Bedarf abdichten und reparieren
  • Dachrinnen von Laub befreien
  • Außenwände versiegeln und imprägnieren
  • Regentonnen leeren
  • Ausmisten

Geräteschuppen winterfest machen

Harke, Spaten, Hammer und Werkzeug finden in einem Geräteschuppen Platz. Daneben lagern Dünger, Pflanzenzwiebeln und alle Gerätschaften, die Sie für die Gartenarbeit benötigen. Während der Sommer-Monate hat Ordnung-Halten nicht die oberste Priorität. Aber Aufräumen im Geräteschuppen gehört einfach dazu, wenn Sie Ihren Garten winterfest machen.

Schauen Sie sich in aller Ruhe an, welche Geräte in den letzten Monaten stark gelitten haben, und werfen Sie kaputte Harken oder Scheren weg. In manchen Fällen reicht es auch aus, dass Sie die Klingen schärfen und sie ein wenig einfetten, damit die Kälte den Schneidflächen nichts anhaben kann. Auch saubere Spaten oder Schaufeln freuen sich über eine Schönheitskur. Generell sollten alle Werkzeug von Schnittresten oder Erde befreit werden. Lagern in Ihrem Schuppen Gartensäcke, sollten die vor dem Winter natürlich entleert werden. Auch Blumentöpfe oder Pflanzkübel können Schaden nehmen, wenn sich noch Erde oder Wurzelwerk darin befindet.

Schauen Sie sich Ihren Dünger an, möglicherweise hat er bereits unter Feuchtigkeit gelitten und beginnt zu klumpen. Dann können Sie ihn entsorgen. Ist er hingegen noch einwandfrei verwendbar, verpacken Sie ihn in Plastiktüten, damit er Ihnen auch im Frühjahr treue Dienste leistet.

Als Letztes geht es nun ans Sortieren Ihrer Gartengeräte. Ordnen Sie Ihre Werkzeuge nach der Häufigkeit ihres Gebrauchs an. So reicht meist ein Handgriff aus und Sie haben im nächsten Frühjahr alles zur Hand.

Unsere Tipps:

  • Aussortieren von kaputten Geräten
  • Pflege von Scheren, Spaten oder Schaufeln
  • Dünger kontrollieren
  • Blumenkästen und Kübel leeren
  • Geräteschuppen aus Holz lasieren und imprägnieren

Gerätschuppen aus Holz mit Werkezeugen

Spielgeräte winterfest machen

Rutsche, Sandkasten, Schaukel oder Baumhaus – in einem Garten mit Kindern ist ein eigener kleiner Spielplatz ein absolutes Muss. Die Geräte sind das ganze Jahr im Dauereinsatz, nur selten schonen die Kinder auch nur eine Holzdiele. Das eigene Reich der Kleinen steht das ganze Jahr im Freien und ist damit jeder Witterung ausgesetzt. Ehe es in den verdienten Winterschlaf geht, sind allerdings noch einige Handgriffe zu erledigen.

Auch der Herbst hat noch einige trockene und sonnige Tage zu bieten, an denen es warm genug ist, um den Spielgeräten einen schützenden Anstrich zu verpassen. Klettergerüste oder Schaukeln bestehen nicht nur aus Holz, sondern sind auch mit stabilen Metallteilen ausgestattet, die mit einem Schutzlack versehen, den Rost fernhalten. Metall-Lack gibt es in unterschiedlichen Farben, aber auch als Klarlack, sodass die Spielgeräte jederzeit einen schönen Anblick ergeben.

Spieltürme, Sandkästen oder Kinderhäuser werden meist aus Holz gebaut und passen sich so mit ihrem natürlichen Aussehen dem Garten an. Damit das Holz Nässe und Kälte trotzt, hilft eine Schutzlasur oder Wetterschutzfarbe gegen das Eindringen von Feuchtigkeit in das Holz. Die Imprägniermittel von Holzwurm sind mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet. Hochdeckend oder als Schimmelschutz für Innenräume erweisen sich die Lasuren als idealer Winterschutz.

Bleibt zum Schluss noch der geliebte Sandkasten übrig. Neben der Behandlung mit Farbe sollte vor allem der Inhalt den Winter schadlos überstehen. Damit Tiere ihn nicht als Toilette nutzen oder Schnee und Eis die Buddelsachen zerstören, hilft bereits eine einfache Abdeckplane.

Unsere Tipps:

  • Kleine Spielgeräte einlagern, aber griffbereit halten
  • Sandkasten abdecken
  • Große Spielgeräte auf Schäden prüfen, eventuell reparieren und anschließend imprägnieren
  • Spielzeug aus Kunststoff vor Frost schützen

Sandkasten in herbstlicher Umgebung

Gewächshaus winterfest machen

Im Sommer nutzen Sie das Gewächshaus für die Kultivierung. Im Winter lassen sich darin frostempfindliche Pflanzen unterstellen oder Sie bauen ganzjährig an. In jedem Fall sollten Sie vor dem ersten Frost einige Arbeiten erledigen, die Ihrem Gewächshaus zu einer langen Lebensdauer verhelfen.

Machen Sie zuerst einen Rundgang um das Haus und suchen Sie die Außenwände nach schadhaften Stellen ab. Reinigen Sie die Außenseiten und das Dach. Löcher oder Risse sollten unbedingt noch vor dem ersten Wintereinbruch repariert werden, damit die Isolierung weiterhin gegeben ist. Zusätzlich können Sie Luftpolsterfolie innen anbringen, um bei einer Winternutzung die Wärmeleistung zu verstärken. Ein Gewächshaus bietet Platz zur frostfreien Überwinterung, aber auch zum Anbau und zur Kultivierung – deswegen ist es nun wichtig, die Heizung, Belüftung und Beleuchtung auf Funktionalität zu prüfen. Nutzen Sie eine automatische Bewässerung, ist es ratsam, die Zufuhr und wenn möglich die Temperatur des Wassers zu drosseln.

Unsere Tipps:

  • Gewächshaus reinigen und auf schadhafte Stellen kontrollieren
  • Ausbesserungen und Reparaturen vornehmen
  • Heizung, Belüftung und Bewässerung für die Winternutzung vorbereiten
  • Eventuell zusätzliche Isolierung anbringen

Gewächshaus mit buntgefärbten Bäumen im Herbst

Garten winterfest machen: Teiche und Pools

Immer häufiger sind in Gärten Pools und Teiche zu finden, die auch im Winter stehen bleiben können. Damit sie auch die kalte Jahreszeit schadfrei überstehen, sollten Sie sie bereits im Herbst vorsorgen, wenn Sie den gesamten Garten winterfest machen.

Pools

Wagen Sie einen Sprung ins erfrischende Nass, auch wenn die Außentemperaturen nicht dazu einladen. Im Winter lässt sich mit einer isolierenden Bedachung und einer Heizanlage ein Pool schnell in ein Hallenbad verwandeln. Garantiert haben nicht nur Ihre Kinder viel Freude daran.

Pools, die nur in den Sommermonaten als Badeparadies eingesetzt werden, sollten bereits während der ersten kalten Nächte abgebaut werden. Lassen Sie das Wasser ab. Blieb es ohne Chlor, können Sie es sogar noch zum Gießen verwenden. Anschließend muss das gesamte Becken gereinigt und von eventuellen Algen befreit werden. Die Pumpe und die Filter erhalten ebenfalls eine Behandlung, damit sie im nächsten Sommer wieder einsatzbereit sind.

Unsere Tipps:

  • Zum Einwintern werden alle Teile des Pools entfernt und gereinigt
  • Trocknen lassen und frostsicher einlagern
  • Reinigungs- und Pflegemittel für die kommende Poolsaison bestellen
  • Bei Außenpools regelmäßig den pH-Wert prüfen
  • Normalen Reinigungsturnus durchführen

Teiche

Der berühmte Goldfischteich im Vorgarten ist normalerweise recht pflegeleicht. Wenn Sie Ihren Garten winterfest machen, sollten Sie den Teich jedoch nicht vergessen. Die Fische reagieren bereits frühzeitig auf den Wetterumschwung und ziehen sich in die Tiefe zurück. Dabei verlangsamt sich der Stoffwechsel und sie fallen in eine Winterruhe. Die Zugabe von Nahrung ist im Winter nicht notwendig.

Frost kann allerdings für die im Teich lebenden Tiere zu einer Falle werden. Friert das Wasser zu, ersticken die Fische durch den Sauerstoffmangel, zusätzlich entwickeln sich Faulgase. Mit der Installation eines Eisfreihalters gehen Sie auf Nummer sicher und haben immer eine Stelle, die nicht zufriert. Oftmals ist das nur ein einfacher Styropor-Ring mit einer Abdeckung, der mithilfe von Senkklammern auch Dauerfrost entgegenwirkt. Bei einem großen Teich sind spezielle Teichbelüfter ratsam.

Unsere Tipps:

  • Welke Pflanzenteile am Teichrand entfernen
  • Teichbelüfter oder Eisfreihalter installieren
  • Reinigung von Pumpen und Filtern im Winter

Teich mithilfe eines Keschers von Laub befreien

Garten winterfest machen: die Terrasse

Nicht nur der Garten muss winterfest sein, auch die Terrasse sollte vor den ersten Schneeflocken geschützt werden. Dazu gehört noch einiges mehr, als nur die Möbel ins Warme zu holen. Ganz gleich, aus welchem Material Ihre Umrandung besteht, eine Imprägnierung dafür schadet nicht. Ein Holzzaun kann mit einer Holzschutzlasur oder einem Wetterlack winterfest gemacht werden. Damit hindern Sie Feuchtigkeit am Eindringen und bewahren das Material vor Verwitterung. Nutzen Sie dafür warme und trockene Herbsttage. Für Metallumrandungen stellt Rost eine große Gefahr dar, der von feuchtem Wetter begünstigt wird. Eine Schönheitskur mit einem speziellen Metall-Lack stellt sicher, dass Sie auch im Frühjahr noch eine gemütliche Terrasse vorfinden. Weiterhin ist es wichtig, dass vor dem Wintereinbruch frostempfindliche Pflanzen geschützt werden, alle einjährig bepflanzten Blumenkästen geleert werden und Ablaufrohre von Laub und Schmutz befreit werden. Haben Sie alles sicher verstaut, können Sie den Boden abkehren und wischen und Ihre Terrasse ist nun winterfest.

Unsere Tipps:

  • Möbel ins Haus holen oder mit Abdeckungen schützen
  • Sichtschutzzäune imprägnieren
  • Kübelpflanzen frostsicher unterstellen
  • Markise reinigen und einholen
  • Ablaufrohre reinigen
  • Terrassenboden säubern

Garten winterfest machen: die Möbel

Sitzgelegenheiten machen einen Garten erst zu einer gemütlichen Oase. Steht die kalte Jahreszeit vor der Tür, sollten Sie einige Vorkehrungen treffen, damit sie auch im nahenden Frühling wieder in voller Schönheit erstrahlen.

Die beste Möglichkeit ist ein geeignetes Winterquartier für Ihre Gartenmöbel. Das kann das ungenutzte Gewächshaus sein oder das Gartenhaus. Darin sind Stühle, Tische und Bänke vor den Witterungseinflüssen geschützt. Holz oder Rattan sind besonders anfällig, aber auch Kunststoff und Metall sollten Schnee und Kälte nicht ausgesetzt werden. Ist kein Unterschlupf vorhanden, reichen auch Abdeckplanen. Ist Ihr Garten direkt am Haus gelegen, können Sie alle Möbel auch im Keller oder auf dem Dachboden unterstellen. In allen Fällen sind sie vor Kälte und Feuchtigkeit geschützt und selbst einem spontanen Wintergrillen steht nichts im Weg – schließlich lassen sich die Möbel auch schnell aus dem Winterschlaf holen. Bevor Sie Tische, Sitzbänke und Co. jedoch einlagern, verpassen Sie ihnen eine Pflegekur. Holzmöbel lassen sich mit einer Holzlasur imprägnieren, Metall kann mit einem Lackanstrich geschützt werden. Auch Rattan und Kunststoff bleiben mit den entsprechenden Pflegemitteln lange schön. Schauen Sie ebenfalls nach den Schraubverbindungen Ihrer Möbel.

Unsere Tipps:

  • Möbelpflege vor dem Winter auftragen
  • Schrauben und Verbindungen kontrollieren
  • Nur trockene und saubere Möbel im Keller oder Gartenhaus einlagern
  • Gartenmöbel, die draußen bleiben, mit Abdeckplanen vor der Witterung schützen

Gartenstuhl ölen und lackieren

Das nächste Gartenjahr vorbereiten

Ihr Garten ist nun winterfest. Eigentlich ist es jetzt an der Zeit, sich mit einer Decke und einem heißen Getränk zu Hause einzukuscheln. Was Sie allerdings als leidenschaftlicher Gärtner nicht vergessen sollten, ist, das kommende Gartenjahr schon vorzubereiten.

Frühblüher sind die ersten Vorboten, die die kalte Jahreszeit beenden. Schneeglöckchen, Tulpen oder Krokusse blühen in vielen Farben und signalisieren den Startschuss für die neue Saison. Die Zwiebeln dafür müssen noch im Herbst in die Erde, damit sie sich in der Winterruhe prächtig entwickeln können. Aber auch später blühende Zwiebelblumen wie Goldlack, Königskerzen, Allium oder Hyazinthen profitieren davon.

Möchten Sie im nächsten Jahr Johannisbeeren, Himbeeren und Co. genießen, ist die Zeit vor dem ersten Frost ideal, um neue Sträucher und Bäume einzupflanzen. Anschließend haben die Wurzeln ausreichend Zeit, sich zu entfalten.

Das große Gemüsebeet muss ebenfalls vorbereitet werden. Nachdem die letzte Ernte erfolgt ist, entfernen Sie die alten Pflanzenreste und graben die Fläche um. Durch den Frost wird die Erde feinkrümeliger und kann sich erholen. Wurde das Beet in den letzten Jahren exzessiv genutzt, ist auch eine Gründüngung über den Winter eine Empfehlung. Durch das Aussäen von Nutzpflanzen holt sich der Boden neue Kraft und Nährstoffe. Der Gründung wird im Frühjahr einfach in das Beet eingearbeitet.

Unsere Tipps:

  • Frühblüher und Zwiebelblumen einsetzen
  • Stauden nach dem Abblühen umsetzen
  • Obstgehölze pflanzen
  • Boden umgraben, eventuell Gründung aussäen
  • Beete mulchen

Bildnachweise
Ulf - adobe-stock.com
Stefan Werner - adobe-stock.com
vectorass - adobe-stock.com
rsooll - adobe-stock.com
Sina Ettmer - adobe-stock.com
Andreas Schulze - adobe-stock.com
ueuaphoto - adobe-stock.com

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.