WPC Terrassendielen Verlegeanleitung

WPC-Dielen verlegen: Belastbare und glanzvolle Terrassen

Eine edle und stilvolle Holzterrasse ist der Traum vieler Garten- und Eigenheimbesitzer. Doch Holz hat einen entscheidenden Nachteil: Es verwittert schnell und sieht nach einiger Zeit nicht mehr so anmutend aus. Allerdings gibt es eine Alternative, die nicht so schnell splittert und mit einer besonderen Langlebigkeit überzeugt. Mit WPC-Dielen verlegen Sie eine Wohlfühlecke für die Ewigkeit. Wir stellen Ihnen die hochwertigen WPC-Dielen vor und verraten Ihnen alle Tipps und Tricks, die Sie wissen müssen, um sie richtig zu verlegen.

Was sind WPC-Dielen?

Die Terrassendielen, die ganzjährig und über eine sehr lange Zeit in voller Schönheit erstrahlen, sind als WPC-Dielen bekannt. Sie bestehen aus einem Holz-Plastik-Gemisch, dem sogenannten Wood Plastic Composites. Als Terrassendielen gelangten sie zu Ruhm, mittlerweile werden sie auch bei Gartenmöbeln oder anderen Baumaterialien für den Außenbereich verwendet. Der naturfaserverstärkte Kunststoff besteht aus einem Holzanteil in Form von Holzmehl oder Holzfasern zwischen 50 und 90 Prozent. Der verwendete Kunststoff ist meist Polypropylen, in manchen Fällen auch Polyethylen.

WPC Terrassendielen Komplettset Profi MADE IN GERMANY Massiv Grau 25x140 mm

Warum sind WPC-Dielen so beliebt?

Ausschlaggebend für die geschätzten WPC-Dielen ist, dass sie dem Wetter trotzen. Wind, Regen, Schnee oder Sonne lassen die Planken nicht splittern oder verwittern. Zudem ist der Werkstoff WPC vollständig recycelbar. Temperaturschwankungen, Nässe oder UV-Strahlung beeinträchtigen nicht die Schönheit der WPC-Terrassendielen. Mit leichter Pflege können Sie Ihre neue Terrasse aus WPC-Dielen lange erhalten. WPC-Dielen finden Sie zudem in verschiedenen Varianten. Damit sind Ihnen beim Terrassenbau keine kreativen Grenzen gesetzt. Auch die Farbauswahl ist äußerst vielfältig.

  • Massive WPC-Dielen zeichnen sich besonders durch ihre Robustheit aus. Sie benötigen keinen zusätzlichen Abschluss an den Rändern, sondern werden einfach in die gewünschte Form geschnitten.
  • WPC-Dielen mit Hohlkammerprofil sind besonders leicht und preislich günstiger. Sie erkennen diese an den Rillen auf der Oberseite.
  • Alle WPC-Dielen weisen unterschiedliche Oberflächenstrukturen und farbliche Diversitäten auf. Ganz gleich, ob eine realistische Holzoptik oder verschiedenartige Rillen – mit den Holz-Kunststoff- Dielen haben Sie lange Freude.

Vorteile der WPC-Terrassendielen

Dielen aus dem Holz-Kunststoff-Gemisch sind nicht nur bei Bauherren aufgrund ihrer Optik beliebt, sondern bieten Sie einige Vorzüge. Die Vorteile im Überblick:

  • Witterungsbeständig
  • UV-beständig
  • Formstabil
  • Rutschfeste Oberfläche
  • Ökologische Bestandteile
  • Leicht zu verlegen
  • Kein Splittern

Terrassenplanung

Für Ihr Bauprojekt sind vorab einige Planungsschritte notwendig, ehe Sie richtig loslegen können. Skizzieren Sie im Vorfeld Ihre neue Terrasse und messen Sie alle Abstände richtig aus. Sowohl die Betonplatten als auch die Unterkonstruktionsprofile müssen die gleiche Distanz zueinander haben.

  1. Markieren Sie sich Ihre neue Terrassenfläche mithilfe von Markierungsspray oder einer Schnur.
  2. Rechnen Sie in der Länge und Breite 50 Zentimeter hinzu.
  3. 3Mit den genauen Maßen können Sie nun das benötigte Material ermitteln.
  4. Suchen Sie sich unter holzwurm-obersayn.de Ihre gewünschten WPC-Dielen aus.

WPC Komplettset Terrassendielen Anthrazit

WPC-Dielen verlegen: So beginnen Sie Ihr Projekt

Eine Terrasse aus WPC-Dielen zu verlegen, ist ein Vorhaben, welches handwerkliches Geschick voraussetzt. Auch sollten Sie sich zusätzliche helfende Hände organisieren, dann ganz allein ist es sicherlich ein schwieriges Unterfangen. Mit dem richtigen Werkzeug, dem vollständigen Material und der tatkräftigen Unterstützung haben Sie in wenigen Tagen eine neue Wohlfühlterrasse aus witterungsbeständigen und langlebigen WPC-Dielen.

Checkliste: Dieses Material benötigen Sie für die Unterkonstruktion

  • Frostschutzmaterial
  • Pflastersplitt
  • Universalvlies
  • Gartenbaubeton
  • Terrassenplatten
  • Randsteine

Checkliste: Dieses Material benötigen Sie zum Verlegen der WPC-Dielen

  • WPC-Dielen in der gewünschten Anzahl
  • Montage-Clips
  • Dichtschnur
  • Spreizdübel

Checkliste: Dieses Werkzeug benötigen Sie

  • Flächenrüttler
  • Akkuschrauber
  • Gummihammer
  • Schlosserhammer
  • Schlagbohrmaschine
  • Handkreissäge
  • Kappsäge
  • Klappbock
  • Plattenheber
  • Schaufel
  • Spaten
  • Schubkarre
  • Richtlatte
  • Schraubzwinge
  • Maurerschnur
  • Maurerwinkel
  • Kreppband
  • Spanngurt
  • Wasserwaage
  • Zollstock
  • T-Profil
  • Schleifpapier
  • Gehörschutz

Den Boden vorbereiten

Ehe Sie den Terrassenbau beginnen und die Unterkonstruktion für die WPC-Dielen anlegen, müssen Sie den Boden und die neue Terrassenfläche vorbereiten.

  1. Für die Unterkonstruktion muss die Fläche so tief ausgehoben werden, dass nach dem anschließenden Terrassenbau die Platten in Höhe des Türaustritts anliegen. Entfernen Sie dabei auch die Grasnarbe, damit der Rasen nicht erneut durchwächst.
  2. Ideal ist eine zusätzliche Breite von 50 Zentimeter mehr, um die Einfassung anlegen zu können.
  3. Planen Sie ein Gefälle von etwa 2 % ein, damit Regenwasser ablaufen kann. Das heißt, dass auf einem Meter der Boden um zwei Zentimeter abfällt.
  4. Damit die Fläche zu einem festen Untergrund wird, muss sie mit der Rüttelplatte verdichtet werden.
  5. Bei Bedarf füllen Sie die Fläche nun mit einer Frostschutzschicht und einer Tragschicht aus Schottersteinen. Die Schichten müssen einzeln verdichtet werden. Fahren Sie dazu mehrfach in Längs- und Querrichtung über den Belag. Dabei muss ebenfalls das Gefälle berücksichtigt werden. Die feste Schicht sollte am Ende etwa 15 Zentimeter unter der Richtschnur liegen.
  6. Nun folgt das Auffüllen der Ausgleichschicht in einer Höhe von vier Zentimetern. Der neue Belag muss gleichmäßig abgezogen werden. Das Gefälle von zwei Zentimetern bleibt bestehen.
  7. Zuerst werden die Randsteine auf den festen Boden oder die Frostschutzschicht gesetzt.
  8. Dafür stecken Sie die genauen Abmessungen unter Berücksichtigung des Gefälles ab.
  9. Rühren Sie den Gartenbaubeton an und tragen Sie ihn mit einer Stärke von etwa fünf Zentimetern auf die Stelle auf, wo der Randstein platziert wird. Setzen Sie den Randstein und klopfen Sie ihn mit dem Gummihammer in den Beton. Achten Sie mit der Wasserwaage auf die gerade Ausrichtung.
  10. Anschließend werden auf einen Betonkeil von etwa 10 Zentimeter Höhe die weiteren Randsteine gesetzt und bei Bedarf mit dem Winkelschleifer zugeschnitten.
  11. Ist die Umrandung fertig, kann nun der Innenbereich mit weiterem Frostschutzmaterial und dem Pflastersplitt aufgefüllt werden. Die Fläche muss planeben und mit dem erforderlichen Gefälle gestaltet sein, falls Sie die WPC-Dielen direkt darauf verlegen möchten.
  12. Ein größerer Raum hingegen muss bestehen, wenn Sie die WPC-Dielen auf Stelzlager verlegen möchten.

Stellfuß / Stelzenlager für Holzterrassen

Die richtige Unterkonstruktion

Der schwierigste Teil der neuen WPC-Terrasse ist es, die Unterbodenkonstruktion herzustellen. Dabei sind zahlreiche Handgriffe notwendig, um das Areal stabil und glatt zu fertigen. Überlegen Sie sich, welche Unterkonstruktion für Sie infrage kommt: die Verlegung der WPC-Terrassendielen direkt auf der Splittfläche oder der Bau auf Setzlatten.

Unterkonstruktion auf Splitt

Hierfür ist es notwendig, Abziehlehren zu verlegen und auf die gewünschte Höhe zu bringen. Nun wird Pflastersplitt aufgeschüttet. Als Richtwert für die Höhe dienen gespannte Schnüre – die Abziehlehren. Nun werden T-Schienen in den Splitt gedrückt, aufgefüllt und anhand der Schnüre ausgerichtet. Ein Abziehbrett oder eine Setzlatte helfen dabei. Nun werden auf Höhe der Tür, also der absoluten Terrassenhöhe, Schnüre waagerecht gespannt. Zwei Zentimeter unterhalb dieser Richtschnur wird eine Klebemarke gesetzt und dieser Vorgang nach jedem Meter mit der Zwei-Zentimeter-Differenz wiederholt. Am Ende erhalten Sie eine Terrassenkonstruktion mit einem gleichmäßigen Gefälle.

Unterkonstruktion auf Setzlatten oder Betonplatten

Möchten Sie die Unterkonstruktion mit Setzlatten oder Pflasterplatten durchführen, sind die gleichen Arbeitsschritte wie bei einer planebenen Verlegung notwendig. Allerdings muss bei der Bestimmung der richtigen Höhe die Höhe der Setzlatten einkalkuliert werden, damit die WPC-Terrassendielen schlussendlich ebenfalls an der unteren Türkante enden. Unter die Betonplatten oder Setzlatten ist ein Unkrautvlies ratsam. Legen Sie es überlappend aneinander. Anschließend wird die Unterkonstruktion mit einem Gummihammer leicht fest geschlagen. Zusätzlich müssen die Setzlatten oder Pflasterplatten für eine sichere Stabilität mit dem Untergrund verbunden werden.

Holzwurm Online Shop - WPC Terassendielen - Unterbau und Unterkonstruktion

Unterkonstruktionsprofile anlegen

Ganz gleich, ob Sie die WPC-Dielen planeben verlegen möchten oder zusätzliche Platten verwenden, damit die Terrasse einen sicheren Halt aufweist: Es sind Unterkonstruktionsprofile notwendig. Sie werden über die komplette Länge oder Breite (je nach Verlegerichtung) ausgelegt und bei Bedarf auf die richtige Länge gesägt. Die Position der Balken muss korrekt sein, um anschließend mittig in die Profile zu bohren. Versetzt müssen Dehnungsfugen von etwa drei Zentimeter entstehen. Der empfohlene Abstand zwischen den einzelnen Unterkonstruktionsprofilen sollte 40 Zentimeter betragen. Auf den Platten sorgen Auflagepads dafür, dass die Profile nicht verrutschen. Mit Spax werden Auflagen und Profil miteinander verbunden.

Schritt-für-Schritt zur neuen Terrasse

Die Unterkonstruktion ist fertig und getrocknet, nun kann es an den eigentlichen Bau der Terrasse gehen. Legen Sie sich dafür das Werkzeug und die WPC-Dielen bereit. Schritt für Schritt erläutern wir Ihnen nun den Weg zu Ihrer neuen Traum-Terrasse. WPC-Dielen können in den meisten Fällen mit Montage-Clips miteinander befestigt werden, bei der ersten Diele allerdings ist ein Seitenabschlussprofil anzubringen sowie an der Hausfassade ein Wandabschlussprofil. Dabei müssen Sie ebenfalls berücksichtigen, dass Sie an der Hauswand einer Entwässerungsrinne Platz geben. Nun können Sie Ihre neuen WPC-Dielen verlegen.

    1. Sägen Sie die Konstruktionsprofile an der Seite und der Hauswand mit der Kappsäge auf die entsprechende Länge. Befestigen Sie diese an der Unterkonstruktion und legen Sie die Dichtschnur ein. Nun wird die erste WPC-Diele verlegt, indem sie in das Endprofil eingelegt wird.
    2. Legen Sie den Montage-Clip in die Seite ein, an der weitere WPC-Dielen folgen.
    3. Jede Terrassendiele muss nun bis zum Anschlag an den befestigten Clip geschoben werden.

Holzwurm Online Shop - WPC Terassendielen - Befestigung eines Dielenstoßes in der Fläche

Befestigung eines Dielenstoßes in der Fläche

Holzwurm Online Shop - WPC Terassendielen - Befestigung der Dielen bei Terrassen mit mehreren Feldern (Generalstoß)

Befestigung der Dielen bei Terrassen mit mehreren Feldern (Generalstoß)

  1. Prüfen Sie in regelmäßigen Abständen mit dem Winkelmesser, ob die Terrassen noch genau den gewünschten Maßen entsprechen.
  2. Sind alle WPC-Dielen nach dem identischen Prinzip verlegt, wird das obere Seitenprofil oder das Wandabschlussprofil ebenfalls auf die richtige Länge gesägt und mit den WPC-Dielen und dem unteren Profil verbunden.
  3. Bringen Sie am Ende noch die Abschlussleisten an. Die Dielen werden bündig zugeschnitten, der Befestigungsblock an der Unterkonstruktion angeschraubt und beides miteinander verbunden. Als letzter Schritt werden die Abschlusskappen angesteckt.

Holzwurm Online Shop - WPC Terassendielen - Abschlussarbeiten

Abschlussarbeiten

WPC-Dielen richtig pflegen

Die Terrassendielen aus dem Holz-Kunststoff-Gemisch sind besonders gut für den Außeneinsatz geeignet, weil sie witterungsbeständig sind und nicht splittern. Von Zeit zu Zeit treten manchmal jedoch Verfärbungen, Verschmutzungen oder kleinere Beschädigungen auf. Wie Sie damit umgehen, möchten wir Ihnen kurz erläutern.

Dabei gibt es vor allem große Unterschiede zwischen Terrassen, die vollkommen im Freien liegen oder mit einem festen Dach geschützt werden. Bei Letzterem ist der Pflegeaufwand um einiges höher, allerdings erstrahlen sie auch lange in einem neuen Glanz. Unüberdachte Terrassen mit WPC-Dielen passen sich schnell in der Farbe und dem Zustand an. Der Prozess wird als Farbreifung bezeichnet und durch Witterungseinflüsse begünstigt.

Die gute Nachricht zuerst: Die meisten Flecken oder Kratzer verschwinden nach einiger Zeit wieder. Wenn es regnet, werden Essensspritzer oder die Reste vom umgefallenen Glas schnell beseitigt, sofern die Terrasse nicht überdacht ist. Regen oder auch Schnee sorgen für eine natürliche Reinigung der Terrassendielen aus WPC. Allerdings müssen sie vor allem bei ungeschützten Dielen dafür sorgen, dass Blätter oder Äste nicht lange liegenbleiben, denn so kann sich Schimmel bilden, der dem WPC-Gemisch nicht guttut. Mit einem Besen lassen sich Gartenabfälle schnell entfernen.

Bei überdachten Terrassen ist es ratsam, regelmäßig den Terrassenboden mit einem Wasserschlauch abzuspritzen oder mit einer Bürste die einzelnen WPC-Dielen zu reinigen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen helfen Spülmittel oder Seifenlauge. Generell ist von einem Hochdruckreiniger abzuraten, da er die Holzfasern auswäscht und die WPC-Dielen nach der Behandlung eine deutlich geringere Lebenserwartung aufweisen.

Stehen Möbel oder Blumentöpfe auf Ihrer Terrasse, entwickeln sich manchmal Stockflecken, die jedoch unbedenklich sind, denn mit dem nächsten Regen oder der Reinigung verschwinden sie schnell wieder von selbst. Ölflecken oder Flecken vom Grill sind mit einem Allzweckreiniger schnell zu entfernen, solange Sie diese nicht erst antrocknen und in die WPC-Dielen einziehen lassen. Brandflecken hingegen verschwinden meist erst durch einen mechanischen Abtrag – nutzen Sie dafür ein feines Schleifpapier. Der kurzzeitig auftretende Farbunterschied verschwindet allerdings nach einiger Zeit wieder.

Bei einer besonders gründlichen Reinigung können Sie auch spezielle WPC-Pflege nutzen, die größere Verschmutzungen entfernt und die Dielen vor dem Abschleifen bewahrt.

WPC-Terrassendielen bürsten

WPC-Dielen bei Holzwurm

In unserem Onlineshop bieten wir Ihnen eine große Auswahl an WPC-Dielen zum Verlegen an. Dabei finden Sie nicht nur ein breites Farbspektrum, sondern auch unterschiedliche Strukturen der Terrassendielen. Sie haben die Wahl zwischen Anthrazit, vielfältigen Brauntönen, Natural oder Altgrau und verschiedenen Oberflächenbeschaffenheiten.

Wenn Sie Ihre WPC-Dielen selbst verlegen möchten, benötigen Sie allerdings noch zusätzliche Utensilien, die wir Ihnen in unserem Onlineshop zur Verfügung stellen. Unsere Konstruktionsbalken und -profile sind kompatibel mit den WPC-Dielen. Ebenso entdecken Sie bei uns eine große Auswahl an Befestigungsclips für die einzelnen Dielen sowie für die Stabilisierung an Anfang und Ende. Abschlusswinkel und Abschlussleisten, aber auch Hilfsmittel, um WPC-Dielen als Treppe zu verlegen, finden Sie bei holzwurm-obersayn.de

Seit mehr als 20 Jahren sind wir ein kompetenter Onlinehandel für Holzprodukte und formstabile WPC-Artikel. Dabei legen wir großen Wert auf die Erfüllung der hohen Qualitätsansprüche unserer Kunden. Sowohl im Onlineshop als auch in unserer riesigen Gartenhaus-Ausstellung in Hahn am See können Sie in aller Ruhe stöbern und alles auswählen, was Sie für Ihr nächstes Projekt benötigen. Auf Wunsch stehen wir Ihnen auch mit dem Aufbau und der Montage hilfreich zur Seite.

Zuletzt angesehen